storyofastoney
270409

why do i always have to be there? why do i have to present? what is it like the other way around? i have a problem. i dont receive attention. i am here. where are you? why am i not allowed to know that? a little input i wish for. nobody gets hurt. it was called a spot of work. why dont you meet your own demands? it doesnt cost anything. but the opposite hurts more. me dunno like this. the relation doesnt make sense. i am hurt. i thought i can help. i did that the best way i could. and who helps me? probably it is again a misapprehension. or an excuse. or manipulation. and i cant do anything against it. i hate this insecurity.

 

pretty bad translation.

28.4.09 22:13


Werbung


vierterstock_nullneun_c_zehn

edit: []

eine these: eine frage, zwei unterschiedliche erkenntnisse: was ist der sinn des lebens? was ist der sinn meines lebens? ich hörte die liebe wärs. liebe bestimmt das leben. ohne kann man nicht. schon richtig. damit ist die zweite frage beantwortet. aber der wahre sinn des lebens? warum es leben gibt. leben entsteht durch liebe bzw fortpflanzung. ziemlich simpel. [...] warum stellt man sich diese? was bezweckt dies? leben ist da. man kann nicht weit genug [zurück] gehen. meine ansicht ist so unglaublich faul.

[...] auffallend laut oder angenehm still. verrückte veränderung!

28.4.09 21:40


lückentext

diese träume machen ... langsam krank. ... würd am liebsten einfach ... [da]über ... reden. ... einzige ... was angeht. aber ob es ... ankommt, im sinne von interesse. vielleicht weiß ... und ich nicht. ... zuwendung und interesse ... vergesslichkeit und abwesenheit. ... völlig legitim. ... nicht ... gebunden. ... bietet sich ... absolute freiheit. immer! egal in welcher situation. auch wenn sich eine ... entwickelt. ... möchte ich! ... verstehe auch ... nichts mehr! ... nie fand ...  so strange und schwer! ... weiß auch nicht ... erbringen soll! wie? gut, ... habe ..., aber ... möchte ... indem ich ... sehe, höre, usw und nicht indem ... erzählt bekomme. ich möchte ... erzählen! direkt! nicht über ...! auf eigene faust ist mein drang, aber es gelingt ... nicht. ... anders ... ? ... erschreckt es ..., aber ... positiv überrascht. scheiße! ... kann ... einfach nicht konzentrieren. ... geht ununterbrochen durch ... kopf. ... mag es ..., aber die angst ... macht ... krank und schüchtert ... ein.

28.4.09 16:42


irgendwann_0109

01

keine ahnung. in meinem kopf herrscht leere zugleich aber tumult. ich habe einen fehler gemacht. mehrere. ich vermisse mich. 2009, ich gehe. ich war so begeistert. ich dachte ich stehe. nun sah ich, dass ich wieder einknickte. oh mann, b.

02

warum passiert das? [diese frage stellt ich mir wohl sehr häufig] zwei wochen. mute. kein klarer gedanke. ich verschwinde. träume verletzten sind aber nicht real. alles hat seinen sinn und zweck. nur ich nicht. ich mag das nicht.

28.4.09 16:29


250409

kann man euch mitnehmen, ausstopfen, einrahmen und ins zimmer an die wand hängen? wäre toll. ich versteh die welt nich mehr. berlin, ich kann kommen. und gerne würd ich es tun. das leben ist schön und dies sollte man geniessen. tu es! mit kraft. nimm dir brot und bier und alles könnte gut gehen. aber nur wenn du dran glaubst und weißt dass du alles kannst geschehen lassen. magie. gibt es nicht.

Prekariat ist ein Begriff aus der Soziologie und definiert „ungeschützte Arbeitende und Arbeitslose“ als eine neue soziale Gruppierung. Der Begriff selbst ist ein Neologismus, der vom Adjektiv prekär (schwierig, misslich, bedenklich) analog zu Proletariat abgeleitet ist.

es neues wort. lass uns zu scheißwort gehen.
you spin my head right round. lasst es sein kinder! erfindet euch neu. fang an. nun.

25.4.09 02:33


160409

hah. einfach gestört. hmm das fängt ja schon ma gut an hier. was ein flash einfach. man läuft und plötzlich hört man sich. und das leben ist wie ne seife. naja. grad gibts so aussetzter. verdamme die vergesslichkeit. das ist nich gut. ja die veränderung wars. die alte. denken ist so scheiße. nehmen wir den tanz. eine wunderbare hilfe zur vermeidung von denken. verbunden dazu die musik. ich glaub davon war grad mehr in meinem kopf. also muss ich sie nun ohral zu mir nehmen. beginne!

so. das ist sie. kopfwackeln. ich könnt mich grad in mein auto aufs amaturenbrett stellen. ahh ich muss mitsingen. dann kann man nich schreiben. aber grad eine pause. ich hör ja auch die musik viel zu gerne. ich glaube ich beende grad ma. vielleicht gibts ja ne fortsetztung des verwirrenden geschoss.

 

ich treibe einzelnde sekunden danach. es hört hoffentlich nich auf sonst muss ich mich entfernen. bilder sind toll. hatte heute ein instrument dieser art in meinen händen. behalten konnt ich sie nich. uhh was ein weiterer flash. es ging durch meinen ganzen körper. jede einzelnde zelle streckte sich. ichhör auf. ein anscheinend symmathischer fehler tut sich auf.

16.4.09 20:36


050409

ich bin motiviert. doch ein kleines stückchen fehlt. bin motiviert. ich werd seh wohin es geht. bin motiviert. die sonne scheint so schön. bin motiviert. ich flieg auf verschiedenen höh'n. uiuiui. reim und so.

the feeling is there but where is the rest?

ich hab lust alles zu machen und alles zu können.
next ultimate goal: flyin (not only in the head)

5.4.09 14:07


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] Gratis bloggen bei
myblog.de